Süßkartoffel-Tortilla-Canapés

Süßkartoffel-Tortilla Canapés

Unsere als Fingerfood gedachte Kreation kann auch problemlos als Hauptgericht gegessen werden.
 
Zubereitung:
 
Die Süßkartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und weich kochen. Zwiebeln und Paprika in Streifen schneiden. Auberginen in kleine Scheiben und Okraschoten in Stücke schneiden. Koriandergrün fein hacken. Limette auspressen.
 
Auberginen und Okraschoten in Olivenöl für 3-4 Minuten anbraten und zur Seite stellen. Jetzt Zwiebeln anbraten und Paprikastreifen hinzugeben und kurz mitbraten. Auberginen und Okraschoten untermischen und alles mit 1-2 EL braunem Rohrzucker vermischen. Abschließend Kidneybohnen zufügen.
 
Süßkartoffelwasser abgießen, Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer pürieren, Limettensaft und ebenfalls brauner Zucker beigeben und alles vermischen.
 
Backofen auf 160° erhitzen. Weizenfladen für einen kurzen Moment im Backofen erwärmen.
 
Nun auf jeden Fladen 1-2 EL Süßkartoffelpüree geben. Etwas Gemüsemischung, 1 TL Pinienkerne, 1 TL Agavendicksaft sowie etwas Sojajoghurt und frischen Koriander dazugeben und alles möglichst fest aufrollen. Das ganze mit den restlichen Tortillafladen wiederholen. Aus den Rollen nun gleichgroße Stücken schneiden. Diese jeweils auf einem Teller anordnen und servieren.
 
 
Zutaten für 2 Personen

  • vegane Weizentortillas (6-8 Stück)
  • 2 große Süßkartoffeln
  • 1 Limette
  • brauner Rohrzucker
  • 1 große Zwiebel
  • je 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 1 kleine Aubergine
  • 5-6 Okraschoten
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 kleiner Sojajoghurt
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Bund frisches Koriandergrün
  • Agavendicksaft oder Ahornsirup

Zubereitungszeit:

3 Antworten
    • Bärenmami
      Bärenmami says:

      Hallo Ralf,
      herzlichen Dank für das Kompliment. Wir fühlen uns als Hobbyköche sehr geehrt von dir als Profikoch ein nettes Lob zu bekommen.
      Viele liebe Grüße aus Frankfurt und weiterhin viel Spass beim Kochen,

      Bärenmami

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *